KGT Klima + Gebäude Technik GmbH

|
Übersicht | Frische Atemluft & Angenehmes Klima | Wohlige Wärme | Sauberes Trinkwasser & Badevergnügen | Komfort & Sicherheit mit Strom
Übersicht | Klima | Wärme | Wasser | Gebäudetechnik + Elektro
Übersicht | Firmenphilosophie | Leistungsspektrum | Historie | Jobs | Soziale Projekte | Downloads | Zertifikate
Übersicht Referenzen | Kunden
Übersicht | CAD Zeichnungen | Energieberatung | Sachverständigenbüro Gosejohann | TGA Planung
Kontakt | Anreise | Ansprechpartner | Visitenkarte
subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link

 

Gewerbekunden Bei diesem Thema kommt es auf die jeweiligen Anforderungen des Unternehmens an. Wieviel Trink- oder Brauchwasser müssen bereitgestellt werden? Wäre es nicht sinnvoll Regenwasser in den Wasserkreislauf zu integrieren? Für wen gilt die neue Trinkwasserverordnung? Wir beantworten Ihnen gerne all diese Fragen.
Trinkwasser
Brauchwasser
Sanitär
Trinkwasser
Brauchwasser XL Solar
Gewerbe Toiletten

Wie wertvoll Trinkwasser ist,...


... wurde uns erst in den letzten Jahrzehnten bewusst. Die Einsparung dieser wichtigen Ressource schont dabei nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel, denn Trinkwasser wird immer teurer.
Auszüge aus der Trinkwasserverordnung:

Bereits in den vergangenen zwei Jahren wurde mehrfach an der Trinkwasserverordnung novelliert. Nach der im Oktober 2012 erfolgten Anpassung der Trinkwasserverordnung muss die erste Untersuchung auf Legionellen bis spätestens 31.12.2013 stattgefunden haben.

In der Folge müssen die Trinkwasseranlagen im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit alle drei Jahre untersucht werden. Soweit Trinkwasser im Rahmen einer (auch) öffentlichen Tätigkeit abgegeben wird, bleibt es bei einem einjährigen Untersuchungsrhythmus.

Welche Mikroorganismen können Probleme in der Hausinstallation bereiten?

  • Legionellen
  • Pseudomonas aeruginosa
  • E.coli/Coliforme
  • Pilze
Allgemeines zur Trinkwasserverordnung

Die Trinkwasserverordnung dient dem Schutz des Trinkwassers vor Krankheitserregern und Schadstoffen. Sie stellt Anforderungen an die Reinheit von Trinkwasser. Die Verordnung regelt die Abgabe von Trinkwasser im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit sowie im Rahmen einer öffentlichen Tätigkeit.

Brauchwasser im Gewerbe- und Industriebetrieb


Hier kommen 2 Systeme kostengünstig zum Einsatz.

Zum einen können wir mit den XL-Solar Anlagen einen hohen Bedarf an die Warmwasseranforderung abdecken. Die Anlagen sind kostengünstig und effizient.

Große Solaranlagen mit Kollektorflächen über 100 m² sind nicht einfach große Kleinanlagen. Sie setzen eine gezielte Planung voraus und erfordern eine spezielle Anlagentechnik. Darüber hinaus bieten sich bei Großanlagen mehr Möglichkeiten, Kosten zu reduzieren.

Zum anderen besteht die Möglichkeit die Warmwasseranforderung mit einem BHKW abzudecken. BHKW`s nutzen ihren Brennstoff doppelt. Sie produzieren Wärme und Strom.
Durch den KWK-Zuschlag (Erläuterungen zum KWK-Zuschlag auf der Homepage der BAFA) und die Ersparnis an Energiesteuer in Verbindung mit der Effizienz amortisiert sich die Investition oft innerhalb kurzer Zeit.



Sanitäre Anlagen...


...im Bereich Gewerbe- und Industriebauten, öffentlicher und privater Wohnungsbau, Gastronomie und Krankenhäusern verlangen eine individuelle Planung.


Als Planungsgrundlage für Küchen, Bäder und WCs im privaten Wohnungsbau sind die DIN 68935 sowie die jeweiligen Landesbauordnungen maßgeblich. Allerdings sind in der DIN 68935 nur wenige Angaben zu Abständen und Bewegungsflächen verankert.

Die Musterbauordnung MBO § 47 trifft Aussagen zu Bädern und Toilettenräumen. Da Größe und Anzahl der Sanitärräume in Zusammenhang mit der Personenzahl zu betrachten sind, ist es bei mehreren Personen immer von Vorteil, ein weiteres vom Bad getrenntes WC einzuplanen. In vielen Wohnungen ist dies als Gäste-WC bereits Standard.

In Gewerbe- und Industriebauten regelt die Arbeitstättenrichtlinien ASR 37/1 sowie die Richtlinie VDI 6000 Blatt 2 die Bereitstellung, Anzahl und Ausstattung von Toilettenräumen.

Für den öffentlichen Bereich gelten weitere Mindestanforderungen. Bei einem hohen Komfortanspruch sollten die vorhandenen Räumlichkeiten großzügiger bemessen sein. Detaillierte Angaben sind den Arbeitsstätten- und Schulbaurichtlinien sowie den Gaststättenverordnungen der Bundesländer zu entnehmen.

Im Bereich der Gastronomie müssen Zugangswege zu Toiletten eine nutzbare Breite von 1,10 m haben, die lichte Durchgangshöhe muss 2,10 m betragen. Abhängig von der Anzahl der Gäste ergeben sich weitere spezifische Anforderungen.

In Krankenhäusern ergeben sich spezifizierte Anforderungen für Bäder und Toiletten, gegliedert nach den drei Gruppen Besucher, Patienten und Personal.

 

 

 

Regenwasseraufbereitung
   
Regenwasseraufbereitung
   

Kostensenkung durch Regenwasser...

... Die intelligente Sammlung des Regenwassers führt zu einer ausreichenden Wasserqualität für die Anwendung bei z. B. der Toilettenspülung, Waschmaschine, Gartenbewässerung sowie bei Reinigungszwecken.

Neben der Reduzierung von Wasserkosten hat die Nutzung auch andere Vorteile. Unter anderem findet keine Urinsteinbildung statt. 50% Waschmittel lassen sich bei der Waschmaschine einsparen und darüber hinaus wird die Verkalkung der Maschine verhindert.

Bestens geeignet ist Regenwasser auch für die Pflanzenbewässerung, da optimal Mineralien aufgenommen werden können, die das Wachstum der Pflanze fördern.

   

 

Unternehmen | Site Map | Impressum | Datenschutz | Kontakt    ©2015 KGT Klima + Gebäude Technik GmbH | Service Fon: 0800 16 666 61 (über Mobil nicht erreichbar)